Ergebnisse NRHA-Member
Login      Facebook

Praxis. Studie beweist Wärmestau unter Boots und Bandagen

Im Training von Reiningpferden ist der Schutz der Pferdebeine durch Boots (Gamaschen) bzw. Bandagen unerlässlich. Allerdings sollte man sie nur dann anlegen, wenn sie wirklich benötigt werden. Denn wie eine aktuelle Studie aus Österreich belegt, kommt es unter dem Beinschutz zur Erwärmung bzw. einem Wärmestau, der unter Umständen nachteilig für das betreffende Gewebe sein kann.


In der Studie der Universität Wien kam es unter Bandagen und Boots zu einer über 30 Prozent höheren Wärmeentwicklung als ohne Beinschutz. Ob diese zusätzliche Wärme negative Auswirkungen haben kann, ist noch zu überprüfen, so die Studienleiterin. Bei kaltem Wetter könnten Bandagen und Gamaschen sogar diesbezüglich von Vorteil sein, weil die Wärme die Durchblutung fördert.

Andererseits ist ein Zuviel an Wärme schädlich für die Zellen der Sehnen, da sie deren Stoffwechsel beeinträchtigt. Die Studie soll nun auf Unterschiede betreffend diverser Materialien ausgedehnt werden.

Fazit: Im Reiningsport kommen wir um Boots bzw. Bandagen nicht herum, da sich die Pferde sonst zu leicht Verletzungen durch Streifen etc. zuziehen können. Sie sollten aber nicht länger als unbedingt nötig am Pferd bleiben. Beim Ausreiten sollte man dagegen wenn irgend möglich auf sie verzichten, da im Gelände ohnehin nur Schmutz, Zweige etc. hineingeraten und dann scheuern.

Quelle: The Horse